Jedermannrennen

Auch in diesem Jahr soll wieder einen Rennrad-Wettkampf rund um das schöne Torgau veranstaltet werden. Wer annimmt dieser sei lediglich professionellen Rennradsportlern mit gültigen Lizenzen vorbehalten, der irrt sich. Mittlerweile kann sich jedermann an einem solchen Wettbewerb beteiligen, kurz gesagt handelt es sich um ein Jedermannrennen. Wettkämpfe dieser Art bringen den Vorteil mit sich, dass jedermann, angefangen von Amateur- und Hobbyradlern bis hin zu trainierten Sportlern, teilnehmen kann. Beim diesjährigen Sparkassen-HeideRadCup im September ist wieder für jeden etwas dabei. Bei der Auswahl zwischen vier verschiedenen Streckenlängen von 40, 70, 110 und 140 Kilometern findet jeder Radsportbegeisterte das Richtige für sich.

Jedermannrennen (1)
Jedermannrennen (2)
Jedermannrennen (3)

Beim Jedermannrennen kommt es hauptsächlich auf eines an: Die Leidenschaft für das Radfahren. Zweifelsohne teilen alle Teilnehmer die gleiche Begeisterung für diesen Sport, so dass auch in diesem Jahr die Anmeldungen für den Wettkampf bereits seit Jahresbeginn laufen. Jeder Teilnehmer kann sich als Einzelstarter anmelden und zusätzlich zusammen mit seinem Team die Strecke bewältigen und an der Teamwertung teilnehmen. Auch für ambitionierte Nachwuchsrennfahrer ist beim Jedermannrennen gesorgt. Zusammen mit der Familie können die jüngsten Rennfahrer bei der AOK PLUS Familientour ordentlich in die Pedale treten. Denn auch die Kleinen sollen ebenso wie alle anderen Teilnehmer die Spannung vor dem Start, den Geschwindigkeitsrausch und die Freude im Ziel erleben dürfen. Und wie es sich für echte Jedermannrennen  gehört, darf auf der Strecke und im Start-Ziel-Bereich der unterstützende Jubel der Zuschauer nicht fehlen.

Das Jedermannrennen

Am Jedermannrennen kann im wahrsten Sinne des Wortes „jedermann“ teilnehmen, ohne Lizenzen, wie sie bei Profiradrennen benötigt werden. Einzige Voraussetzung stellt die Anmeldung für das Jedermannrennen beim Veranstalter inklusive Bezahlung der Teilnahmegebühren dar. Wichtig ist in dem Zusammenhang auch, dass Inhaber von Lizenzen nicht zugelassen werden. Auf diese Weise können für alle Freizeitsportler faire und gleiche Chancen für das Jedermannrennen geschaffen werden. Den Teilnehmern wird also kein Hochleistungssport abverlangt, es geht nur um die Leidenschaft zum Sport und die Atmosphäre während des Wettbewerbes. Da die Zuschauer keinen Eintritt zahlen müssen, um das Rennen verfolgen zu können, sind oftmals auch die Besucherzahlen sehr hoch. Daher ist es keine Überraschung, dass Jedermannrennen bereits in ganz Deutschland weit verbreitet ausgetragen werden.

Das richtige Training hilft weiter

Auch für die Teilnahme an Jedermannrennen ist regelmäßiges Training notwendig. Für eine optimale Vorbereitung empfiehlt es sich deshalb rechtzeitig mit den entsprechenden Trainingseinheiten zu beginnen. Ausdauer und Krafteinsatz zu trainieren ist natürlich für die Teilnehmer von Jedermannrennen besonders wichtig. Dabei kommt es auch darauf an, dass dieses Training gleichmäßig verläuft. Eine ausgewogene energiereiche Ernährung spielt für die Vorbereitung eine ebenso große Rolle wie sich umfassend zu informieren. Nicht zu unterschätzen ist die Bedeutung des Frühstücks am Renntag. Eine kohlenhydratreiche, aber ballaststoffarme Mahlzeit ist genau richtig vor einem Jedermannrennen. Gut vorbereitet, mit dem richtigen Training und einer ausgewogenen Ernährung kann ein Jedermannrennen ein unvergessliches Erlebnis für jeden Amateurradsportler werden.

Newsletter

Sponsoren und Partner